Klima und Holzbau

19. Februar 2020, 14:00 - 16:30 Uhr
Messestand des BMI, Halle 4.2


Das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen erfreut sich aufgrund der ökologischen Vorteile steigender Beliebtheit. Neue Typologien und Anwendungsbereiche werden beispielsweise bereits im Holzbau umgesetzt. Jedoch unterliegen diese noch einigen Konflikten bezüglich der Planung als auch der Gebäudequalität, beispielsweise in den Bereichen von Statik, Akustik oder Innenraumluftqualität. Gleichzeit steht auch der Erhalt des deutschen Waldes als Ressource vor neuen Herausforderungen – von Überkapazitäten über Schädlingsbefall bis zum Waldumbau aufgrund des Klimawandels. Wie sehen aktuelle und zukünftige Lösungen aus, die dem vielseitigen Spannungsfeld und den Herausforderungen des klimagerechten Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen Genüge leisten?

Moderation: Tina Teucher

Programm

14:00 Uhr
Begrüßung
Anne Katrin Bohle, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Kurzimpulse
"Klimaschonend, gesund und zeitgemäß: Nachwachsende Rohstoffe"
Prof. Eike Roswag-Klinge, Technische Universität Berlin  

"Waldstrategie und Holzbau" 
Prof. Dr. Annette Hafner, Ruhr-Universität Bochum

"Klima und Holzbau – Vor- und Nachteile auf Gebäudeebene" 
Prof. Dr. Susan Draeger, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

"Wie baue ich umwelt- und gesundheitsgerechte Holzgebäude?" 
Peter Tappler, IBO Innenraumanalytik OG

Offene Fragerunde/Diskussion mit Referentinnen und Referenten 
16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung